Menü

     

Startseite - Infozelt - Bergtouren - Klettertouren - Forum - Movies - Gästebuch

Wo bin ich: Startseite - Klettertouren - Ehrwalder Sonnenspitze

In einer Welt, die höhere Lebensqualität propagiert und dabei die Jagd auf die Steigerung des Bruttosozialproduktes verschärft, ist Bergsteigen so etwas wie ein fleischgewordener Protest gegen die Vermarktung des Menschen.

Zitat: Fred Ritzhaupt

Ehrwalder Sonnenspitze 2.417 m, Tirol in Österreich / Mieminger Kette

Tour am 29.06.2010

klick = vergrößern

Allgemeines

Die Sonnenspitze, auch Ehrwalder Sonnenspitze, ist ein 2.417 m hoher Berg der Mieminger Kette in Tirol mit einem Nebengipfel, dem südlich vorgelagerten 2.412 m hohen Signalgipfel. Die Ersteigung der Sonnenspitze zählt zu den beliebtesten Touren der Mieminger Kette. Die Sonnenspitze liegt südlich des Dorfes Ehrwald am nordwestlichsten Ende der Mieminger Kette. Im Westen liegt der Ort Biberwier, im Osten der 1.657 m hoch gelegene Seebensee. Nach Süden hin schließt nach der Biberwierer Scharte (1.999 m) der Wampeter-Schrofen (2.520 m) an.Die Ehrwalder Sonnenspitze ist der wohl bekannteste und markanteste Berg der Mieminger Gebirgskette in Nordtirol.

Die Mieminger Kette befindet sich vollumfänglich in Österreich im Bundesland Tirol. Die Untergruppe findet sich etwas im Schatten des berühmteren, direkt im Norden anschließenden Wetterstein. Während das Gebiet um die Coburger Hütte (1.917 m), Seeben- und Drachensee im Westen (Ehrwalder Sonnenspitze und Vorderer Tajakopf mit neuem Klettersteig über die Tajakante) und die Hohe Mulde ganz im Osten regen Besuch erhalten, ist es im wenig erschlossenen Mittelteil sehr ruhig geblieben.

Erstbesteigung

Hermann von Barth am 27. Juli 1873 über den Nordostrücken

Anstiege

  • Die Ehrwalder Sonnenspitze kann von der Coburger Hütte (1.917 m) in leichter, aber teilweise exponierter Kletterei (Stellen UIAA II) über die Südseite erreicht werden. Der Weg ist markiert und vollständig mit Ständen und einigen Haken als Zwischensicherungen abgesichert. Eine Querung ist mit einer kurzen Drahtseilversicherung ausgestattet.

  • Ein weiterer Steig führt vom Seebensee über den Nordostrücken zum Gipfel. Er empfiehlt sich als Abstieg bei einer Überschreitung. Er führt über weite Strecken durch steile Grashänge, die obersten 100 Höhenmeter sind leichte Kletterei (Stellen UIAA II). Auch dieser Teil ist gut markiert und mit neuen Ständen abgesichert.

  • Über den Südgrat und durch die Westwand führen einige Kletterrouten.

Schwierigkeit

Tagestour mit Kletterstellen (Schwierigkeitsgrad II) (kein Klettersteig).

Route: Ehrwalder Almbahn (1.115 m) - Coburger Hütte (1.917 m) - Ehrwalder Sonnenspitze (2.417 m) Südroute mit Überschreitung Nordostseite zum Seebensee - Hoher Gang - Ehrwalder Almbahn (1.115 m)

Anmerkung: meine Gehzeiten ohne Pause / Angaben sind immer ca.- Wert

 Gehzeiten / Höhenmeter:   Ehrwalder Almbahn (1.115 m) - Coburger Hütte (1.917 m) 3,00 Std. / 802 HM
 Gehzeiten / Höhenmeter:   Coburger Hütte (1.917 m) - Ehrwalder Sonnenspitze (2.417 m) 2,5 Std. / 500 HM
 Gehzeiten / Höhenmeter:   Ehrwalder Sonnenspitze (2.417 m) - Ehrwalder Almbahn (1.115 m) 3,00 Std. / 1.302 HM
 Schwierigkeit:

 Tagestour mit Kletterstellen (Schwierigkeitsgrad II) (kein Klettersteig)

Kondition: mittel
 Ausrüstung:  Grundausrüstung (1) bei Übernachtung Hütte (2) sowie Steinschlaghelm
 Karte:  Alpenvereinskarte 4/2 Wetterstein- und Mieminger Gebirge Mitte, 1:25.000
 Beste Jahreszeit:  Juni bis Oktober, nicht bei Schnee oder Nässe

 

Mein kleiner Tourenbericht

Diese Beschreibung soll nur einen ersten Eindruck vermitteln. Sie ersetzt keinen Bergführer.

Etappe 1: Ehrwalder Almbahn (1.115 m) - Coburger Hütte (1.917 m)

Anstieg zur Coburger Hütte:

Ziel ist heute die Ehrwalder Sonnenspitze, mit voriger Übernachtung auf der Coburger Hütte (1.917 m). Am Vortag habe ich den Aufstieg zur Coburger Hütte über den Seebenklettersteig, einen kernigen Klettersteig, durchgeführt. Anschließend wurde die Hütte vom Dach des Vorderer Drachenkopf (2.303 m) aus besichtigt. Es soll meine zweite Tour 2010 werden. Lange hat es gedauert. Erst spielte das Wetter nie richtig mit, der Schnee wollte nicht gehen. Endlich scheint der wunsch in Erfüllung zu gehen.

Anfahrt:

Mit dem Auto von Innsbruck oder Landeck über den Fernpass oder von Füssen/Garmisch bis nach Ehrwald, dort direkt zur Talstation der Ehrwalder-Alm-Bahn.

Mit der Bahn nach Ehrwald und weiter mit dem Bus zur Talstation Ehrwalder Almbahn (1.115 m).

Ausgangspunkt:

Gebührenfreier Parkplatz (Stand: 2010) an der Talstation Ehrwalder Almbahn (1.115 m) in Ehrwald.

klick = vergrößern        

Vortag - 08:45 Uhr: Ich bin auf dem Parkplatz der Ehrwalder Almbahn auf 1.115 Metern angekommen. Alles ist für meine erste Tour bereit. Auf dem Parkplatz und an der Seilbahnstation tummeln sich schon einige Tagesgäste und Wanderer. Der Wetterbericht hat nicht zu viel versprochen. Das Blau am Himmel kommt durch. Nicht zu warm und nicht zu kalt. Optimal.

Homepage Ehrwald

Als Aufstiegsweg zur Coburger Hütte werde ich den Seebenklettersteig (D/E) wählen. Einen vollständigen Tourenbericht zum Klettersteig findet ihr hier.

Vortag 11:55 Uhr: Oberhalb des Seebenklettersteig erreiche ich die Seebenalm und mache eine kurze Rast. Die Alm ist voll mit Wanderern und Tagesgästen. Nach einer Erfrischung und ein paar Worten mit der Almwirtin, starte ich zur Coburger Hütte. Nun folge ich dem breiten Hüttenweg und steige weiter zum etwas höher liegenden Seebensee auf.

        klick = vergrößern

Information: Seebenalm

Die Seebenalm (1.575 m) liegt im Mieminger Gebirge oberhalb der Seebenwände südöstlich von Ehrwald und am nördlichen Fuße des Vorderen Tajakopfs. Der Aufstieg von Ehrwald aus erfolgt über den Seebener Klettersteig, den Immensteig (natürlich leichter, aber ebenfalls versichert, Trittsicherheit, Schwindelfreiheit) oder über die Ehrwalder Alm. Die Ehrwalder Alm ist auch über die Ehrwalder Almbahn (1.115 m) zu erreichen. Von dort aus führt der weitere Weg bequem (aber häufig überlaufen) größtenteils entlang des Fahrwegs fast bis zum Igelsee und von dort aus auf bequemen Wanderweg weiter zur Seebenalm. Knapp 100 Höhenmeter oberhalb der Seebenalm präsentiert sich dieser in traumhafter Bergkulisse, welche sich an der Seebenalm bereits ankündigt: Die Seebenalm mit Sonnenspitze.

klick = vergrößern

Information: Seebensee

Der Seebensee ist ein Hochgebirgssee auf 1.657 Meter Höhe oberhalb der Ehrwalder Alm im Mieminger Gebirge. Er wird im Osten vom Vorderen Tajakopf, im Süden vom Vorderen Drachenkopf und im Westen von der Ehrwalder Sonnenspitze umrahmt.

Der Seebensee besitzt einen Abfluss über den Seebenbachfall und den Geißbach in die Loisach. Der See kann von Ehrwald aus auf einem Forstweg über die Ehrwalder Alm, über den Seebenklettersteig, einen schwierigen Klettersteig, oder über den Hoher-Gang-Steig, einen gesicherten Bergsteig, erreicht werden. Von Biberwier aus ist der See über die Biberwierer Scharte zu erreichen. Der Seebensee ist 400 m lang und 200 m breit.

Am Talschluß schwingt sich das Gelände auf einen Geländerücken auf, auf welchem ich schon die Coburger Hütte (1.917 m) ausmachen kann. Ich erreiche die Lastenseilbahn welche zur Hütte führt. Von hier aus folge ich dem Weg bis zur Hütte.

klick = vergrößern        

Vortag 12:10 Uhr: So wandere ich also weiter entlang des Seebenseeufers bis zum Talschluß. In Serpentinen zieht sich dann der Weg durch einige Latschenfelder bis zur Hütte hinauf. Zum Abschluss besteige ich noch den Vorderer Drachenkopf (2.303 m).

 

Auf nach Tirol

Etappe 2: Coburger Hütte (1.917 m) - Ehrwalder Sonnenspitze (2.417 m)

06:45 Uhr: Nach einer ruhigen Nacht in der Coburger Hütte genieße ich die morgendlichen Ausblicke auf den Seebensee und die augenblickliche Ruhe der Mieminger Berge.       

klick = vergrößern   klick = vergrößern

06:45 Uhr: Der Seebensee liegt jetzt noch still und romantisch da. In ein paar Stunden wird sich das durch die zahlreichen Tagesgäste ändern.

08:15 Uhr: Ich starte jetzt zu meinen Ziel, der Ehrwalder Sonnenspitze, welche sich bis auf 2.417 Metern erhebt. Am Anfang geht es gemütlich einen Bergpfad am Vorderer Drachenkopf (2.303 m) vorbei. Der Weg zum Einstieg führt zunächst durch Latschengassen in westlicher Richtung, später etwas Richtung Norden über festen Boden. Auf dem Weg weist ein Stein mit dem Hinweis "Sonnenspitze" die Richtung. Gemütlich wandere ich zum schon von weiten sichtbaren Einstieg.

08:30 Uhr: Es geht einen deutlichen Weg, ansteigend über Schutt und Gestein weiter bis zum Einstieg. Der Splitt ist festgetreten, hier besteht noch keine Rutschgefahr. Es zeigt sich keine Wolke am Himmel. Noch ein wenig geschafft vom Vortag, an dem ich den Seebenklettersteig und den Vorderer Drachenkopf (2.303 m) inkl. Hüttenanstieg gemacht habe, wandere ich kraftsparend hoch zum Einstieg. Der Weg ist durch Trittspuren und Steinmandln gut erkennbar.

ÖAV

                     klick = vergrößern
klick = vergrößern  

09:00 Uhr: Hinter dem Einstieg muss ich aufwärts über Rinnen und Rippen bis unter die Abbrüche hinauf. Ein Blick nach Süden eröffnet einen wunderbaren Blick auf den Vorderen Drachenkopf. Nun führt der Weg nach rechts in die vom Südgrat herabziehende Schlucht. Meine Hände müssen immer wieder mithelfen. Mein Orientierungsvermögen ist gefordert, da Markierungen spärlich vorhanden sind. Obwohl recht ausgesetzt kann man sich nur selten absichern. Ein durchgehendes, aber kurzes Sicherungsseil ist nur einmal vorhanden. Der Weg ist wegen der angebrachten Haken trotzdem gut zu finden.

Deutscher Alpenverein

09:30 Uhr: Grandiose Tiefblicke belohnen mich für die Klettereinlagen. Weiter aufwärts nun über Schrofen und im Gipfelaufbau auch in leichtem Fels Schwierigkeitsgrad (I bis II). Nun geht es letztlich vom Südgipfel rüber auf den mit dem Gipfelkreuz gekrönten Nordgipfel. Ich stehe auf dem höchsten Punkt der Ehrwalder Sonnenspitze auf 2.417 Metern..

klick = vergrößern                      klick = vergrößern

Eigener Film (Bildershow & Clip) - Ehrwalder Sonnenspitze

Fotos sind in meiner Galerie "Ehrwalder Sonnenspitze" zu sehen.

Information: Gipfelkreuz Ehrwalder Sonnenspitze

Die Ehrwalder Sonnenspitze ist mit einem Nord. - und Südgipfel gekrönt. Der Südgipfel, welcher von der Coburger Hütte bestiegen wird, ist mit 2.417 Metern der höchste Punkt der Ehrwalder Sonnenspitze. Das Gipfelkreuz, welches sich auf dem niedrigeren Nordgipfel befindet, wurde 1993 von der Bergrettung Ehrwald errichtet. Das Kreuz ist von Ehrwald nur auf dem Nordgipfel sichtbar, daher wurde wohl dieser niedere Punkt als Standplatz gewählt.

klick = vergrößern   klick = vergrößern

Etappe 3: Ehrwalder Sonnenspitze (2.417 m) - Parkplatz Ehrwalder Almbahn (1.115 m)

Der Abstieg führt nach Norden und dann Osten steil hinunter zum Seebensee. Auch hier muss man sich im oberen Teil anhand der Haken und Steinmandeln orientieren. Der Weg ist schottrig. Ich muss aufpassen nicht ins Rutschen zu kommen, meine volle Konzentration ist gefragt. Weiter unten führt mich der Weg durch Latschen und Wiesen bis zum Seebensee abwärts bis auf 1.656 Meter. Nach einer Pause auf der Seebenalm steige über den Hohen Gang (Weg Nr. 812) nach Ehrwald und zu meinem Ausgangspunkt, dem Parkplatz an der Ehrwalder Almbahn (1.115 m) ab.

klick = vergrößern 

Fazit:

Großartige und anspruchsvolle Bergtour welche aber Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und Fähigkeit zum Klettern Schwierigkeitsgrad (I bis II) im Gipfelbereich erfordert. Es sind so gut wie keine Seilsicherungen vorhanden. Achtung, kein Klettersteig!! Die Routen sind spärlich markiert und nicht für den normalen Wanderer geeignet. Auch der Abstieg nach Norden bei der Überschreitung erfordert absolute Trittsicherheit auf dem teilweise sehr steilen, kleinsplittrigen Steig.

Weitere Fotos sind in meiner Galerie "Ehrwalder Sonnenspitze" zu sehen.

meine weiteren Touren in der Mieminger Kette


ÖAV

Homepage Ehrwald

Deutscher Alpenverein

 


Wappen Österreich

!!! Wir haben nur die eine Welt !!!

War is no solution. Give Peace a Chance!

Blutspendesdienst in Deiner Nähe

Homepage

Nach oben