Menü

     

Startseite  -  Infozelt  -  Bergtouren  -  Klettertouren  -  Forum  -  Movies  -   Gästebuch

Wo bin ich: Startseite - Bergtouren - Geißspitze

Der Mensch braucht Stunden, wo er sich sammelt und in sich hineinlebt.

Zitat: Albert Schweitzer (evangelischer Theologe, Organist, Philosoph und Arzt)

Geißspitze 2.334 m, Vorarlberg in Österreich / Rätikon  - Tour am 07.10.2009

klick = vergrößern

Allgemeines:

Die gewaltigen Kalkriesen trennen das österreichische Bundesland Vorarlberg vom Schweizer Kanton Graubünden. Vom Menschen hat diese Region ihren Namen bekommen, Rätikon, von der Natur die wilde Schönheit. Eine Landschaft zum Wandern, zum Bergsteigen, Klettern, Tourengehen, eine Landschaft zum Träumen.

Die Geißspitze ist ein 2.334 Meter hoher Berg im österreichischen Bundesland Vorarlberg in der Region Montafon. Die Geißspitze liegt im Rätikon oberhalb von Tschagguns.

Erstbesteigung:

Über eine Erstbesteigung liegen in der Literatur keine gesicherten Angaben vor.

 Anstiege:

Lindauer Hütte: Der Aufstieg kann durch das Gauertal über die Lindauer Hütte (1.744 m) erfolgen.
Von der Hütte sind es auf direkten Weg noch ca. 1½ Stunden über den Geißspitzsteig bis zum Gipfel.

Golmer Höhenweg: Als Alternative bietet sich eine Fahrt mit der Golmerbahn auf den Golm (1.900 m) und eine Wanderung entlang des Golmer Höhenwegs über das Golmer Joch (2.124 m), den Latschätzkopf (2.219 m) und das Kreuzjoch (2.261 m) auf die Geißspitze (2.334 m) an. Die Gehzeit beträgt bis zum Gipfel 2 Stunden.

Übergang vom Drusenfluh: Von der Lindauer Hütte (1.744 m) auf dem Weg 102 Richtung Drusenfluh (2.827 m) bis zum Wegweiser "Einstieg Klettersteig Blodigrinne" (an einem kleinen Bach), hier dann rechts hinauf auf den grünen Bergrücken (fast kein Pfad vorhanden) und oben auf dem Kamm den Trittspuren in nordöstlicher Richtung bis zum Gipfel der Geißspitze (2.334 m) folgen. Ab dem Gipfel den ausgeschilderten, markierten Weg runter zur Lindauer Hütte (1.744 m) absteigen.

Schwierigkeit:

Technisch einfache Bergwanderung auf einen schönen Aussichtsgipfel am Rande des Gauertals. Trittsicheralt sollte vorhanden sein.

Route:  Latschau (985 m) - Lindauer Hütte (1.744 m) - Einstieg zum Klettersteig Blodigrinne - Geißspitze (2.334 m)

Anmerkung: meine Gehzeiten ohne Pause / Angaben sind immer ca.- Werte 

 Gehzeiten / Höhenmeter:   Latschau (985 m) - Lindauer Hütte (1.744 m) 1,45 Std. / 759 HM
 Gehzeiten / Höhenmeter:   Lindauer Hütte (1.744 m) - Einstieg zum Klettersteig Blodigrinne 1,00 Std. / 356 HM
 Gehzeiten / Höhenmeter:   Einstieg zum Klettersteig Blodigrinne - Geißspitze (2.334 m) 1,45 Std. / 234 HM
 Gehzeiten / Höhenmeter:   Geißspitze (2.334 m) - Lindauer Hütte (1.744 m) 0,75 Std. / 590 HM
 Gehzeiten / Höhenmeter:   Lindauer Hütte (1.744 m) - Latschau (985 m) 1,15 Std. / 759 HM
 Schwierigkeit:  Bergwanderung, Trittsicherheit sollte vorhanden sein Kondition: mittel
 Ausrüstung:  Grundausrüstung (1) bei Übernachtung Hütte (2)
 Karte:  Freytag & Bernd WK 371 - 1:50 000 oder KOMPASS Wanderkarte Nr:032 "Alpenpark Montafon" M 1:35.000
 Beste Jahreszeit:  Juni bis Oktober

Eigener Film (Bildershow & Clip) - Geißspitze

Mein kleiner Tourenbericht

Diese Beschreibung soll nur einen ersten Eindruck vermitteln. Sie ersetzt keinen Bergführer.

Etappe1 - Der Hüttenanstieg: Latschau (985 m) - Lindauer Hütte (1.744m)

Mein Ziel ist heute die Geißspitze (2.827 m) mit voriger Übernachtung auf der Lindauer Hütte (1.744 m). Die Drei Türme (2.830 m) habe ich gestern bestiegen, die Drusenfluh (2.827 m) folgte dann heute Vormittag. Hier noch einmal der vollständige Hüttenanstieg von gestern.  

Die Saison 2009 geht nun zu Ende und das Wetter passt zum Glück. Kein Schnee. Die Prognosen sind gut. Aber nun hat keiner meiner Bergfreunde Zeit für eine Tour, so dass ich mich allein aufmachen muss, dem Rätikon meinen jährlichen Besuch abzustatten. Hauptziel sind diesmal die Drei Türme (2.830 m) und die Drusenfluh (2.827 m). Die Geißspitze (2.334 m) folgte durch einen kurzfristigen Entschluss. Alle diese Touren werde ich von der Lindauer Hütte (1.744 m) als Ausgangspunkt in Angriff nehmen.

Anfahrt: von Deutschland über Lindau und Bregenz Richtung Schruns in Montafon fahren, weiter nach Tschagguns. Im Ort rechts abbiegen nach Latschau die Serpentinen nach oben und am Stausee (nicht an der Golmerbahn, sondern auf einen kleinen, kostenlosen Parkplatz vorher) direkt am Einstieg zur Lindauer Hütte abparken.

Ausgangspunkt:

Kleiner, gebührenfreier Parkplatz in Latschau (1.000 m).

Hüttenaufstieg:

Der Aufstiegsweg ist hervorragend ausgeschildert. Von Anfang an weisen die Schilder den Weg zu dieser beliebten Unterkunft. Es gibt mehrere Möglichkeiten zur Hütte zu gelangen. Von Latschau folge ich der Ausschilderung Gauertal und Lindauer Hütte. Die meisten Wanderer und Tagesgäste nutzen einen breiten, einfachen Fahrweg (102A), welchen ich aber oft mit kleineren, ausgeschilderten Wegen durch den Wald kombiniere. Diese Ausschilderungen sind immer gut finden. Zur Not in Richtung der Drei Türme halten, da die Lindauer Hütte an deren Fuß steht.

klick = vergrößern   klick = vergrößern
Vortag 09:15 Uhr: Seit meiner letzten Tour 2008 zur Tschaggunser Mittagsspitze 2.168 m und zur Sulzfluh 2.817 m ist zwar ein Jahr vergangen, aber diesen kleinen Parkplatz konnte ich schnell und ohne Mühe wieder finden. Abparken, schnell umziehen, Proviant verstauen, einen letzten Blick auf den kleinen Stausee werfen und los geht es Richtung Lindauer Hütte. Meine Reservierung ist angekommen, so dass ich heute Nacht auch ein bequemes Bett oder Lager vorfinden werde.
Der Einstieg zum Aufstiegsweg ist schnell gefunden und es geht anfangs auf einen ansteigenden, breiten Fahrweg vorbei an den letzten Häusern von Latschau (985 m) der Lindauer Hütte entgegen. Linker Hand verläuft ein kleiner Fluss. Selten stört ein Auto meinen Aufstieg. An einer kleinen Brücke kurz hinter Latschau, welche über den Flusslauf führt, zeigt der Wegweiser zwei Richtungen zur Lindauer Hütte an. Ich wende mich nach links über die Brücke, weg vom Fahrweg.

Weitere Fotos dieser Tour sind in meiner Galerie "Geißspitze" zu sehen.

Vortag 09:30 Uhr: Immer im Blickwinkel; südwestlich gelegen, sind früh schon die "Drei Türme" (2.830 m) zu bewundern. Nach 15 Minuten Fußweg ist man aus Latschau raus und findet eine schöne Almen- und Berglandschaft vor.

klick = vergrößern  

Vortag 10:10 Uhr: Auf dem gut ausgeschilderten Weg zur Lindauer Hütte begleitet mich links die Sulzfluh 2.817 m. Langsam schlängelt sich der Weg aufwärts. Die Lindauer Hütte eignet sich daher wunderbar auch für Familien mit Kindern. Der Wetterbericht hat nicht zu viel versprochen. Das Blau am Himmel kommt durch. Nicht zu warm und nicht zu kalt.

Link zu Montafonrunde

Vortag 10:55 Uhr: Die Lindauer Hütte ist in Sichtweite. In 5 Minuten werde ich sie erreicht haben. Beschaulich steht sie am Fuß der Drei Türme. Zur Lindauer Hütte führen ein rot- und ein gelbgekennzeichneter Weg. Beide sind mühelos zu begehen. In knapp 1 3/4 Stunden (mit Fotopausen) habe ich mein Zwischenziel erreicht. Nach eine Begrüßung und einen Kaffee geht es dann weiter zum heutigen Hauptziel, den Drei Türmen (2.830 m).

klick = vergrößern

Information: Lindauer Hütte

Die  Lindauer Hütte ist eine Schutzhütte der Sektion Lindau des Deutschen Alpenvereins (DAV). Sie liegt im Gauertal am Fuß der Drei Türme auf 1.744 Metern im Rätikon im Montafon in Vorarlberg.

Übergänge:

Etappe 2 - Aufstieg zur Geißspitze:

klick = vergrößern     

08:00 Uhr: Pünktlich um 8:00 Uhr starte ich heute von der Lindauer Hütte in Richtung Öfenpass. Bis zum Einstieg Blodigrinne sind 1,5 Stunden auf dem Wegweiser angegeben. Motiviert durch die erfolgreiche, gestrige Besteigung der Drei Türme 2.830 m wandere ich in der Morgensonne auf dem Weg102 der Drusenfluh entgegen.

Dem Weg folge ich etwa 50 Minuten bis ein Pfad nach links abzweigt (Wegweiser).

Ab hier geht es weiter zur Drusenfluh, deren höchsten Punkt ich heute als erstes einen Besuch abstatte:

Tourenbericht Drusenfluh

Nach meiner erfolgreichen Klettersteigtour auf die Drusenfluh sah ich beim Abstieg diesen schönen Bergrücken und entschloss mich spontan, wenn  ich unten am Weg 102 angekommen bin, auf der anderen Seite wieder aufzusteigen und oben nach Norden gehend die Geißspitze zu erreichen. Von hier oben ist auch ein kleiner Pfad zu sehen, daher bin ich optimistisch, dass dieser Weg auch begehbar ist. So brauche ich nicht den gleichen Weg zur Lindauer Hütte zurück nehmen und hoffe so auf weitere schöne Aussichten.

klick = vergrößern


14:10 Uhr: Unten am Wegkreuz angekommen lege ich eine kleine Pause ein und betrachte die schöne Umgebung. Hier auf dem Weg 102 kommen einige Wanderer vorbei, die in Richtung Lindauer Hütte laufen. Auf der anderen Seite führt von hier aus kein Weg auf den Bergrücken. Also gehe ich so den weglosen, grasbewachsenen Anstieg an.

Voralberg - Homepage

     klick = vergrößern
klick = vergrößern  

14:30 Uhr: Ich erreiche auf ca. 2.150 Metern Höhe den oberen Bereich. Bis hier muss man sich über steile Grasflächen den Weg hocharbeiten.

Ein schmaler Pfad ist nun zu erkennen. Auf diesem wende ich mich nun nach Nordwesten. An der linken Seite kommt man an der 2.353 Meter hohen Kreuzspitze vorbei.

ÖAV

14:45 Uhr: Wer nun aber denkt, dass das ein langweiliger Wanderweg ist, der täuscht sich. Ab und an muss man Abschnitte überwinden, welche wirklich einer Gratwanderung gleichen. Für erfahrene Bergwanderer, welche trittsicher sind, sollte das aber kein Problem darstellen. Der Weg bietet rechts einen herrlichen Blick auf die Drei Türme 2.830 m und die Drusenfluh (2.827 m), links aber, in nördlicher Richtung eröffnet sich der unverstellte Blick auf die Zimba.

aktuelle Webcam

(Live-Cam)

  klick = vergrößern
klick = vergrößern  

15:00 Uhr: Immer weiter führt der Weg auf dem Kamm Richtung Geißspitze. Eine schöne Tour, welche aber Trittsicherheit verlangt. Rechts und links geht es steil runter. Ein Stolpern hätte auch hier sicherlich unschöne Folgen. Nach einiger Zeit verbindet sich mein Steig mit einem Weg, welcher vom nördlichen "Wilden Mann" (2.291 m) kommend über den Golmer Höhenweg zur Golmerbahn führt. Mein Ziel ist aber nordwestlich schon in Sichtweite gelangt. In 40 Minuten werde ich die Geißspitze erreicht haben.

Weitere Fotos dieser Tour sind in meiner Galerie "Geißspitze" zu sehen.

klick = vergrößern     

klick = vergrößern

15:40 Uhr: Nun bin ich auf dem Gipfel der Geißspitze (2.334 Metern) angekommen. Hier, auf dem höchsten Punkt, steht ein schlichtes Gipfelkreuz. Ein Gipfelbuch ist leider nicht vorhanden. Ich mache es mir hier gemütlich und genieße die Aussicht auf die umliegenden Berge. Unter mir, 590 Meter tiefer, liegt im Wald eingebettet die Lindauer Hütte.

Etappe 3 - Abstieg:

Der Abstieg von der Geißspitze führt direkt hinab zur Lindauer Hütte über den ausgeschilderten Geißspitzsteig.  

16:40 Uhr: Ich erreiche die Lindauer Hütte nach einem unkomplizierten Abstieg. Der Weg verläuft ziemlich direkt, in einigen Serpentinen zur Hütte. Hier angekommen gönne ich mir ein reichhaltiges Abendessen. Nach dieser kulinarischen Pause mache ich mich für meine letzten Kilometer bereit.

Link Homepage Schruns

klick = vergrößern

18:00 Uhr: Nun beginne ich den Rückweg zum Talort. Latschau (985 m) erreiche ich nach ca. 1,25 Stunden. Wie schon beim Hüttenaufstieg ist die Beschilderung 1a. Wieder ist ein wundervoller Besuch hier im Rätikon vorbei.

klick = vergrößern

Fazit:

Eine kleine Gipfeltour mit schöner Rundumsicht auf die umliegende Bergwelt des Rätikon verbunden mit einigen kleinen Kraxeleien. An diesem Berg ist nicht die Höhe entscheidend, sondern die Aussicht. Trittsicherheit und festes Schuhwerk sollten selbstverständlich sein. Von der Lindauer Hütte über den einfachen Geißspitzsteig ist der Gipfel auch für Anfänger geeignet.

Weitere Fotos dieser Tour sind in meiner Galerie "Geißspitze" zu sehen.

meine weiteren Touren im Rätikon


ÖAV                   Voralberg - Homepage   aktuelle Webcam

 !!! Wir haben nur die eine Welt !!!

War is no solution.    Give Peace a Chance!

  Blutspendesdienst in Deiner Nähe  

Homepage

Nach oben