Menü

     

Startseite - Infozelt - Bergtouren - Klettertouren - Forum - Movies - Gästebuch

Wo bin ich: Startseite - Bergtouren - Vorderer Drachenkopf

In den Bergen ist Freiheit.

Zitat: Wanda Rutkiewic (polnische Bergsteigerin, verschollen am 12. Mai 1992 am Kangchendzönga)

Vorderer Drachenkopf 2.303 m, Tirol in Österreich / Mieminger Kette

Tour am 28.06.2010

klick =vergrößern

Allgemeines

 

Der Vordere und Hintere Drachenkopf sind Berge der Mieminger Kette in Nordtirol. Ist nur vom "Drachenkopf" die Rede, ist normalerweise der Vordere Drachenkopf  mit seinen 2.303 Metern Höhe gemeint, obwohl der Hintere Drachenkopf (2.410 m) höher ist. Die Drachenköpfe sind dem Hauptkamm der Mieminger Kette nördlich vorgelagert. In unmittelbarer Nähe des Hinteren Drachenkopfs schließt sich südlich der Grünstein (2.660 m) an. Am nordöstlichen Fuße liegen die Coburger Hütte (1.917 m) und der Drachensee. Der Vordere Drachenkopf bietet eine schöne Aussicht auf das Zugspitzmassiv.

Die Mieminger Kette befindet sich vollumfänglich in Österreich im Bundesland Tirol. Die Untergruppe findet sich etwas im Schatten des berühmteren, direkt im Norden anschließenden Wetterstein. Während das Gebiet um die Coburger Hütte (1.917 m), Seeben- und Drachensee im Westen (Ehrwalder Sonnenspitze und Vorderer Tajakopf mit neuem Klettersteig über die Tajakante) und die Hohe Mulde ganz im Osten regen Besuch erhalten, ist es im wenig erschlossenen Mittelteil sehr ruhig geblieben.

Erstbesteigung

Mir nicht bekannt

Anstiege

Schwierigkeit

Tagestour mit Kletterstellen (Schwierigkeitsgrad I-II) kurz vor dem Gipfel (kein Klettersteig).

Route: Ehrwalder Almbahn (1.115 m) - Coburger Hütte (1.917 m) - Vorderer Drachenkopf (2.302 m) über Normalweg

Anmerkung: meine Gehzeiten ohne Pause / Angaben sind immer ca.- Wert

Gehzeiten / Höhenmeter: Ehrwalder Almbahn (1.115 m) - Coburger Hütte (1.917 m) 3,00 Std. / 802 HM

Gehzeiten / Höhenmeter:

Coburger Hütte (1.917 m) - Vorderer Drachenkopf (2.303 m)

1,00 Std. / 386 HM

Gehzeiten / Höhenmeter: Vorderer Drachenkopf (2.303 m) - Coburger Hütte (1.917 m) 0,75 Std. / 386 HM
Schwierigkeit:

  Tagestour mit Kletterstellen (Schwierigkeitsgrad I-II)

Kondition: mittel

Ausrüstung:

  Grundausrüstung (1) bei Übernachtung Hütte (2)

Karte:

  Alpenvereinskarte 4/2 Wetterstein- und Mieminger Gebirge Mitte, 1:25.000

Beste Jahreszeit:

  Juni bis Oktober, nicht bei Schnee oder Nässe

Mein kleiner Tourenbericht

Diese Beschreibung soll nur einen ersten Eindruck vermitteln. Sie ersetzt keinen Bergführer.

Der Hüttenanstieg

Anstieg zur Coburger Hütte:

Ziel ist der Vordere Drachenkopf, mit späterer Übernachtung in der Coburger Hütte (1.917 m). Eine vorige Hüttenübernachtung ist hier nicht notwendig, da dieser Berg nur ca. 3 Stunden vom Talort Ehrwald entfernt liegt.

Es soll meine zweite Tour 2010 werden. Lange hat es gedauert. Erst spielte das Wetter nie richtig mit, der Schnee wollte nicht gehen. Endlich scheint es was zu werden. In zwei Tagen möchte ich den Seebenklettersteig, den Vorderen Drachenkopf (2.303 m) und morgen abschließend die Ehrwalder Sonnenspitze (2.412 m) besteigen, der Mieminger Kette so meinen ersten Besuch abstatten.

Anfahrt:

Mit dem Auto von Innsbruck oder Landeck über den Fernpass oder von Füssen/Garmisch bis nach Ehrwald, dort direkt zur Talstation der Ehrwalder-Alm-Bahn.

Mit der Bahn nach Ehrwald und weiter mit dem Bus zur Talstation Ehrwalder Almbahn (1.115 m).

Ausgangspunkt:

Gebührenfreier Parkplatz (Stand: 2010) an der Talstation Ehrwalder Almbahn (1.115 m) in Ehrwald.

 

 

klick = vergrößern  

08:45 Uhr: Ich bin auf dem Parkplatz der Ehrwalder Almbahn auf 1.115 Metern angekommen. Alles ist für meine erste Tour bereit. Auf dem Parkplatz und an der Seilbahnstation tummeln sich schon einige Tagesgäste und Wanderer. Der Wetterbericht hat nicht zu viel versprochen. Das Blau am Himmel kommt durch. Nicht zu warm und nicht zu kalt. Optimal.

Homepage Ehrwald

 

Als Aufstiegsweg zur Coburger Hütte werde ich den Seebenklettersteig wählen. Einen vollständigen Tourenbericht zum Klettersteig findet ihr hier.

klick = vergrößern  

11:55 Uhr: Oberhalb des Seebenklettersteig erreiche ich die Seebenalm und mache eine kurze Rast. Die Alm ist voll mit Wanderern und Tagesgästen. Nach einer Erfrischung und ein paar Worten starte ich zur Coburger Hütte. Nun folge ich den breiten Hüttenweg und steige weiter zum etwas höher liegenden Seebensee auf.

Information - Seebenalm

Die Seebenalm (1.575 m) liegt im Mieminger Gebirge oberhalb der Seebenwände südöstlich von Ehrwald und am nördlichen Fuße des Vorderen Tajakopfs. Der Aufstieg von Ehrwald aus erfolgt über den Seebener Klettersteig, den Immensteig (natürlich leichter, aber ebenfalls versichert, Trittsicherheit, Schwindelfreiheit) oder über die Ehrwalder Alm. Die Ehrwalder Alm ist auch über die Ehrwalder Almbahn (1.115 m) zu erreichen. Von dort aus führt der weitere Weg bequem (aber häufig überlaufen) größtenteils entlang des Fahrwegs fast bis zum Igelsee und von dort aus auf bequemen Wanderweg weiter zur Seebenalm. Knapp 100 Höhenmeter oberhalb der Seebenalm präsentiert sich dieser in traumhafter Bergkulisse, welche sich an der Seebenalm bereits ankündigt: Die Seebenalm mit Sonnenspitze.

klick = vergrößern

Information - Seebensee

 

Der Seebensee ist ein Hochgebirgssee auf 1.657 Meter Höhe oberhalb der Ehrwalder Alm im Mieminger Gebirge. Er wird im Osten vom Vorderen Tajakopf, im Süden vom Vorderen Drachenkopf und im Westen von der Ehrwalder Sonnenspitze umrahmt.

Der Seebensee besitzt einen Abfluss über den Seebenbachfall und den Geißbach in die Loisach. Der See kann von Ehrwald aus auf einem Forstweg über die Ehrwalder Alm, über den Seebenklettersteig, einen schwierigen Klettersteig, oder über den Hohe-Gang-Steig, einen gesicherten Bergsteig, erreicht werden. Von Biberwier aus ist der See über die Biberwierer Scharte zu erreichen. Der Seebensee ist 400 m lang und 200 m breit.

Am Talschluß schwingt sich das Gelände auf einen Geländerücken auf, auf welchem ich schon die Coburger Hütte (1.917 m) ausmachen kann. Ich erreiche die Lastenseilbahn welche zur Hütte führt. Von hier aus folge ich dem Weg bis zur Hütte.

Weitere Fotos dieser Tour sind in meiner Galerie "Vorderer Drachenkopf" zu sehen.

 

klick = vergrößern  

12:10 Uhr: So wandere ich also weiter entlang des Seebenseeufers bis zum Talschluß. In Serpentinen zieht sich dann der Weg durch einige Latschenfelder bis zur Hütte hinauf.

 

Auf nach Tirol

Der Vordere Drachenkopf:

13:45 Uhr: Nach einer kleinen Stärkung auf der Hütte und der Belegung meines Lagers startete ich den Aufstieg zum Hausberg der Coburger Hütte. An der Hütte folge ich den markierten Pfad Nr.814 bis zur ersten Abzweigung  "Drachenkopf" (Markierung auf einem Stein). Die Wegführung ist nicht zu verfehlen. Selbst in einem Schneefeld, welches sonst Schottergelände ist, ist der Aufstiegsweg trotz fehlender Hinweise leicht zu finden. Hierzu hält man sich einfach in Richtung des tiefsten Punktes des Drachenkopf-Südgrats.

klick = vergrößern   klick = vergrößern

Während des Aufstiegs hat man ein wunderbahre Aussichten auf den Seebensee und die Ehrwalder Sonnenspitze. Der Pfad ist bis hin zur Scharte einfaches Gehgelände.

klick = vergrößern
 

14:40 Uhr: Von der Scharte aus geht es teils recht exponiert in leichter, aber brüchiger Kletterei Schwierigkeitsgrad (I) weiter zum Gipfel. Da hier alles mit bröseligem Schotter bedeckt ist, muss ich aufpassen, keine Steine loszutreten oder gar auf dem Schotter auszurutschen, denn dann wäre es die letzte Tour gewesen. Links und rechts bricht das Gelände 200 Meter fast senkrecht ab.

ÖAV

15:10 Uhr: Nach einfacher Kletterei ist das Gipfelkreuz in Sichtweite. Einsam liegt der Hausberg der Coburger Hütte vor mir. Noch ein paar Minuten und ich stehe auf dem höchsten Punkt des Vorderen Drachenkopfes. Vom Gipfel hat man einen wundervollen Tiefblick auf die Coburger Hütte mit dem Drachensee.


Deutscher Alpenverein

  klick = vergrößern

Der Gipfelblick geht über das Wettersteingebirge nach links hinüber zur Ehrwalder Sonnenspitze (2.417 m)

 15:10 Uhr: Blauer Himmel und klare Sicht belohnen mich. Während meiner kleinen Genusspause gesellen sich noch zwei weitere Bergfreunde dazu. Nach einer Rast geht es zurück, der Coburger Hütte entgegen.


klick = vergrößern
 

kick = vergrößern

  Abstieg:

Der Abstieg zur Coburger Hütte ist gleich der Aufstiegsweg. An der Coburger Hütte angekommen kann man entweder weiter über die Forststraße runter zur Ehrwalder Almbahn absteigen oder über die "Hohen Gänge" (beschildert) nach Ehrwald gelangen. Die "Hohen Gänge" sind noch einmal ausgesetzt und steil; es sollte also schon noch ein wenig Kraft und Konzentration vorhanden sein, wenn man diesen Abstieg wählt.

Weitere Fotos dieser Tour sind in meiner Galerie "Vorderer Drachenkopf" zu sehen.

Fazit:

Der Vordere Drachenkopf ist ein einsamer Gipfel in Nähe der Coburger Hütte welcher mit schönen Aussichten auf die markanten Gipfel der westlichen Mieminger Kette, die Zugspitze und die Seen überrascht. Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und Fähigkeit zum Klettern Schwierigkeitsgrad (I bis II)  im Gipfelbereich sollten vorhanden sein. Es sind keine Seilsicherungen vorhanden. Achtung, kein Klettersteig. Bei Schnee und Nässe ist der Bereich ab der Scharte zu meiden.

meine weiteren Touren in der Mieminger Kette


ÖAV  

Wappen Österreich

 

Deutscher Alpenverein

Homepage Ehrwald

!!! Wir haben nur die eine Welt !!!

War is no solution. Give Peace a Chance!

Blutspendesdienst in Deiner Nähe

Homepage

 

Nach oben